Fast hätte es das AUS für diesen eingetragenen Verein gegeben und viele kreative Ideen für Projekte zugunsten hilfsbedürftiger Menschen hätten ad acta gelegt werden müssen.

Nachdem der Vorstand durch Krankheit und Tod auf den 1. Vorsitz geschrumpft war, war kein vereinsmäßiges Handeln möglich.

Umso erfreulicher, dass auf dieser langen Atemstrecke neun Mitglieder Vertrauen hatten und dabei geblieben sind.
Und nun starten wir mit einem neuen Vorstand, neuen Ideen, neuen Möglichkeiten, neuer Kraft und inzwischen
20Mitgliedern und 2 Ehrenmitgliedern, in eine neue Ära.

Diese Seiten werden also frisch angelegt. Sie haben aber die Möglichkeit, sich über die vielen bisherigen Aktivitäten, wie z. B. “Kinder helfen Kindern” für den DKSB, “Vision 100” für das ambulante Kinder- und Jugendhospitz Emmaus, sowie die kombinierte Aktion “Flaschenpost” für die Aktion Sunshine4Kids und “Ein Tag nur für mich”für benachteiligte Geschwisterkinder der Lebenshilfe, nachzulesen.
Sie kommen zu den Seiten oben über die Buttons in der Kopfleiste.

Wir würden uns freuen, wenn wir ihr Interesse geweckt hätten und sie uns weiter verbunden bleiben.

Da für alle Vorhaben, auch im ehrenamtlichen Bereich, zu deren Verwirklichung für Materialien etc. Gelder benötigt werden, würden wir uns sehr über Ihre Unterstützung freuen. Spendenquittungen sind selbstverständlich.

Oder schließen Sie sich als passives Mitglied unserem Freundeskreis an.

Am Jahresende würden wir Sie mit einem kleinen Kunstwerk, einer Einladung als VIP zu unseren Veranstaltungen oder einer kostenlosen Teilnahme an einem sportlichen Kulturprogramm belohnen.

 

Die Satzung oder einen Mitgliedsbeitrag finden Sie unter „Verein“ in der Kopfleiste.

Für unbürokratische Spenden hier unsere Konto-Nummer (Auch hier sind ab 20 Euro Spendenquittungen möglich)

IBAN DE70 4545 1060 0000 0933 02

LA] Was schon einmal in 2018 einen Mega-Erfolg hatte, soll die Chance haben zum 70-jährigen der Stadt Ennepetal das Ergebnis evtl. noch zu toppen.
Am Sonntag, 28. Juli 2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr heisst es wieder – nimm die Decke unter den Arm, pack den Picknickkorb und genieße mit Musik und tollen Gesprächen bei dem wunderbaren Sommerflair auf der Wiese vor der Musikmuschel im Hülsenbecker Tal einen außergewöhnlich erlebnisreichen Nachmittag.

In freudiger Erwartung auf eine tolle Veranstaltung.. (Reihe hinten v.l.) Sir Jesse Lee Davis und Anke Lohmann, vorne v.l.:Volker Rauleff (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG), Imke Heymann und Florian Englert Foto: © Linde Arndt

 

Recall mit Überraschungen

„Nach dem großen Erfolg bei der Premiere im letzten Jahr freuen wir uns darauf, den Ennepetalern erneut ein Konzert unter freiem Himmel frei dem Motto „umsonst und draußen“ zu bieten und sie in Urlaubsstimmung zu versetzen“, so Florian Englert, Geschäftsführer der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG. „Das Hülsenbecker Tal mit der riesigen Wiese eignet sich wunderbar für ein romantisches Picknick.“
So gibt es nun die Zweitauflage und damit das 70-jährige Jubiläum der Stadt Ennepetal gebührend gefeiert werden kann, hat sich Sir Jesse Lee Davis etwas besonderes einfallen lassen. Gemeinsam mit seinen Freunden, Bobby van den Bergh (Keyboards) und dem Italiener Riccardo Doppio (Gitarre, Gesang), werden sie das Tal in musikalische Wallung bringen. Im Gepäck haben sie einen bunten Querschnitt aus 70 Jahren Musikgeschichte und Sir Jesse Lee Davis ist schon jetzt gespannt ob die Gäste erkennen, in welches Jahr das jeweilige Lied gehört. Und er macht es auch sonst noch spannend, indem er verheisst das man die Veranstaltung auch “unberechenbar” betiteln könne, da  die drei noch einige Überraschungen  servieren werden.

Auch Bürgermeisterin Imke Heymann sieht der Veranstaltung gespannt entgegen. Immerhin hat sie so viele positive Rückmeldungen von der vorjährigen Veranstaltung erhalten und schon eine große Anzahl nicht nur der Ennepetaler Bürger, freut sich auf eine Neuauflage.

Wer also mit Picknick-Decke, Picknick-Korb mit eigener Verköstigung, Klapptisch und Stühlen, Bollerwagen oder sonstigem Utensil aufkreuzt die zu einem zünftigen Picknick passen,  ist herzlich willkommen.

Bei Bedarf können sich die Gäste zudem kostenlos Decken ausleihen. So können auch spontane Wanderer oder Radfahrer, die an diesem Tag sich ausnahmsweise durch das Tal bewegen dürfen, an der Veranstaltung teilnehmen.


Keiner kommt zu kurz

Wer zufällig vorbeikommt oder keine Gelegenheit hatte seinen eigenen Picknickkorb zu packen, braucht  nicht zu befürchten, dass er hungern oder dürsten müsse.

Er ist wieder da – der feuerrote Foodtruck „Pompier de Paris“, ein ehemaliger französischer Feuerwehrbus, mit würziger “Elsässischer Rostbratwurst”, „Belgischen Pommes“ mit diversen Saucen und Getränken. Auch süße Leckereien stehen wie im letzten Jahr bereit: Hausgemachte „Lütticher Waffeln“ mit verschiedenen Toppings, Waffeln am Stiel, Waffel-Konfekt und die Eis-Variante „Waffel Slush“. Die gibt es bei dem Food Truck „WaffelKRAM“.

Decke gewinnen und mitbringen

Decke aus Gewinnspiel Foto: © Linde Arndt

Für die Veranstaltung hat  die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG flauschige Decken mit dem 70-Jahre-Logo aufgelegt.
Der Westen hat ein Gewinnspiel ausgeschrieben. Unter Gewinnspiele-derwesten haben 12 Teilnehmer die Chance jeweils 2 Decken zu gewinnen. Morgen ist noch die Möglichkeit sich am Gewinnspiel zu beteiligen. (Bitte nicht irritieren lassen, wenn dort als Termin der 27.7.eingetragen ist – die Veranstaltung ist wie auch oben beschrieben, am Sonntag, 28.7.2019)

Natürlich gehen die Veranstaler davon aus, daß die Gewinner mit diesen Decken auch am Musik-Picknick teilnehmen werden.

Dieser Nachmittag verspricht Gelegenheit,  die Seele baumeln zu lassen, durch stimmungsvolle Musik und Power  Herz und Gemüt zu erfreuen und sich von der Romantik einer  wunderschönen Natur einfangen zu lassen.
.

Linde Arndt für NRW-Moasik aus Ennepetal

Das muss einfach noch gesagt werden. Als wir unsere Vernissage “Flaschenpost” hatten, ist die 3. Poetry-Slammerin Alica Wetzold unverhofft ins Krankenhaus gekommen. Man ließ uns aber nicht im Regen stehen und so übernahm Marie Lindemann (ebenfalls vom Reichenbach Gymnasium, Ennepetal) mit ihrem eigenen verfassten, wunderbaren Flachenpost-Beitrag den Part der 3. Slammerin. Auch sie begeisterte, wie Lisa Thiel und Sahdia Schieren, das Publikum vollends und wir danken an dieser Stelle nochmals für den spontanen Einsatz.

Marie Lindemann Foto: privat


Ihr Text: Kleine Worte – große Taten wurde begeistert aufgenommen.

Textauszug: Kleine Worte, große Taten,
Alte Briefe, neue Fahrten,
Flaschenpost, das sind du und ich, Flaschenpost ist das unendliche wir, aber leider ist es nicht mehr hier.
Ich strecke den Arm nach dir aus,
Ich versuche mich festzukrallen, dich zu fassen, dich zurückzuhalten, einfach noch nicht gehen zu lassen.
Ich verfehle, falle, schlage auf,
Boden der Tatsachen und alles nimmt seinen Lauf. …..

Das Ergebnis macht uns stolz und glücklich. KulturgartenNRW e.V. mit dem Slogan “Alles, ausser gewöhnlich” hat diesen Slogan wieder einmal erfüllt.
Heute war der Pressetermin zur Scheckübergabe “Flaschenpost”. Wir wollten uns bei bei den Unterstützern und Förderen bedanken und erfuhren selber zahlreichen Dank.
Ja, wir haben erreicht was wir wollten – und haben Frau Schäfer von Sunshine4Kids und Frau Nebel von der Lebenshilfe Möglichkeiten geschaffen, die so nicht vorgesehen waren.
Wir haben nicht nur Geld für bedürftige, traumatisierte Kinder akquiriert, sondern vor allem das Bewusstsein für die bedürftigen Kinder in die Köpfe der Bevölkerung transportiert.

Spendenübergabe für die Kinder der Aktion "Flachenpost" an sunshine4Kids und Lebenshilfe

Spendenübergabe “Flaschenpost” an “sunshine4Kids” und Lebenshilfe. v.l.: Landrat Olaf Schade, Gaby Schäfer (1.Vorsitzende sunshine4Kids), Julia Göhlich (Assistentin des Sparkassen-Vorstandes), Linde Arndt (1. Vorsitzende KulturgartenNRW)), Annette Steudtner (stellvertr.Bürgermeisterin Gevelsberg), Thomas Lay (Stellvertr. Bürgermeister Hansestadt Breckerfeld), Gabriele Grollmann (Bürgermeisterin Stadt Schwelm), Michael Lindermann (Vorsitzender des Vorstandes Sparkasse Sschwelm), Katharina Nebel (FUD Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen) und Lisa Thiel (Poetry-Slammerin) Foto: Tanja Rösler

Unterstützt wurden wir bei dieser zum ersten Mal für zwei völlig unterschiedliche Projekte ausgelegten Aktion, deren gemeinsamer Nenner aber traumatisierte Kinder waren, von zahlreichen Menschen.  Insgesamt ergab diese Veranstaltung eine Summe von  11.700,00 Euro. 3.500,00 Euro davon gingen für die Veranstaltung, trotz aller Ehrenamtlichkeit, für Kataloge, Einladungen, Porto, Plakate und Technik drauf.
Immerhin blieben so 8.200,00 Euro als Spende übrig, die gemäß Zweckgebundenheit zwischen den Kindern für Segeltouren bei Sunshine4Kids (350 Euro pro Kind für 10 Tage Segelfreizeit mit allem Drum und Dran) und Geschwisterkindern der Lebenshilfe e.V. für 40 Kinder “Ein Tag nur für mich” im Spezialprogramm bei Starlight-Eypress mit Backstagebesichtigung, Autogrammen, Selfis, Präsenten und vielem mehr und dem vollen neuen Starlight-Express-Programm (Kosten pro Kind 100,00 Euro) zu verteilen sind.
Wir selbst hatten durch die Unterstützung von Firmen, Privatleuten, Stiftungen, sowie den Schirmherren (Bürgermeisterinnen Gabriele Grollmann, Schwelm/Imke Heymann, Ennepetal / und Bürgermeistern des Südkreises, André Dahlhaus, Breckerfeld / Claus Jacobi, Gevelsberg / Ulli Winkelmann, Sprockhövel und dem Landrat des EN-Kreises, Olaf Schade), sowie auch den Sparkassen Ennepetal-Breckerfeld und Gevelsberg-Wetter dieses Projekt ausrichten können. Und der Gastgeber unserer Vernissage und Versteigerung, die Städtische Sparkasse zu Schwelm toppte das Ganze noch indem sie unsere 8 eingeworbenen Segeltouren auf 10 erhöhten und die Geschwisterkinderzahl von 20 auf 40 erhöhte. Kommentar von Herrn Lindermann (Vorsitzender des Vorstandes der Städtischen Sparkasse zu Schwelm) “Kinder sind unsere Zukunft”.

So konnten heute 3.500 Euro an Frau Schäfer von ” Sunshine4Kids e.V. ” und 4.700 Euro an Frau Nebel, Lebenshilfe e.V. für die Geschwisterhinder übergeben werden.

 

Was aber der über alles herausragende Aspekt ist, ist wohl die Tatsache,  dass ein neues öffentliches Bewusstsein für die im Schatten stehenden Kinder geschaffen werden konnte.

.

.

.

.